Nachdem der Blogplaner im letzten Jahr so gut bei euch angekommen ist, habe ich mir in diesem Jahr viele Gedanken gemacht, wie ich den Planer noch optimieren kann. Ich war mit der Aufteilung noch nicht ganz zufrieden. Das Ganze jedoch umzusetzen, ohne dass der Planer am Ende 600 Seiten hat, war etwas schwieriger. Aber nach etlichen herumgeschubsten Pixeln, einigen nervenaufreibenden Abstürzen diverser Programme – weil diese nicht mit ein paar 100 Seiten gleichzeitig umgehen konnten – und vielen Stunden ohne Schlaf ist der Planer nun endlich fertig.

Der Aufbau des Blogplaners 2018

Der Planer hat also eine ganz neue Struktur bekommen um eine noch bessere Übersicht zu haben. Im vorderen Bereich gibt es Platz für persönliche Daten, Social Media Profile und Angaben zum Blog. Hier ist auch sehr viel Platz für Notizen vorhanden.

Auch am Anfang sind die Vorlagen für die Statistiken zu finden. Hier können monatlich alle Angaben zu den Seitenaufrufen, Nutzern etc. eingetragen werden. In der zweiten Tabelle können die Follower der verschiedenen sozialen Netzwerke eingetragen werden.

 

In der Monatlichen Ansicht hat sich sehr viel getan.  Jeder Monat hat einen eigenen Abschnitt bekommen. So ist es viel leichter, sich zurecht zu finden. Der Monat beginnt mit einem Monats-Kalender, damit man alles auf einen Blick sehen kann. Darauf folgt eine Seite für die Finanzen, die für die meisten von euch einfach zur Blogplanung dazu gehören.

Auf der nächsten Seite habt ihr Platz eure Banner und Affiliatewerbung einzutragen. Da doch sehr häufig mit Affiliate Bannern und Links gearbeitet wird, ist diese Seite in jeder Monatsübersicht zu finden.

In der zweiten Tabelle könnt Ihr Angaben zu Gewinnspielen machen. Ganz egal ob auf dem Blog oder auf Instagram. Da viele Blogger häufiger etwas verlosen, ist auch diese Tabelle in die monatliche Ansicht gewandert.

Auf der nächsten Seite habt ihr noch einmal viel Platz für Notizen.

Nun folgt das Herzstück des Blogplaners – der Kalender. Hier habt ihr jede Woche auf einer Doppelseite mit viel Platz für Ideen, Notizen und ToDo’s.  Zudem könnt Ihr Angaben zur Blogpflege, Updates etc. machen. Neu ist auch die Artikelplanung, die hier nun auch einen kleinen Platz gefunden hat. Unter jedem Tag habt ihr die Möglichkeit die Social Media Kanäle anzukreuzen auf denen Ihr etwas veröffentlicht habt. Dazu könnt Ihr natürlich den Namen des Posts/Artikel und ein paar Keywords aufschreiben.

logplaner 2018 - Kalender

Der weitere unerlässliche Punkt in einen Blogplaner ist natürlich die Blogplanung. Da diese Seite wirklich gut bei euch angekommen ist, wurde diese lediglich vom Design etwas verändert.

In jedem Monat habt ihr ausreichende Seiten für die Blogplanung und natürlich auch wieder viel Platz für Notizen.

Am Ende des Blogplaners gibt es noch eine extra Rubrik für Notizen, hier könnt ihr eurer Kreativität freien lauf lassen. Der Planer ist nun also ein richtiger Kalender und bietet trotzdem viel Platz für die Artikelplanung und alles was zum Bloggen dazu gehört. Ich hoffe er gefällt euch.

Erhältlich ist der Planer in 4 Farben – eine Übersicht über die Angebotenen Varianten und natürlich auch die ausführliche E-Book Version gibt es im Shop

Und natürlich habe ich auch noch eine Kleinigkeit für euch vorbereitet – wäre ja sonst langweilig. 

Einen Mini-Blogplaner könnt ihr euch hier kostenlos downloaden. Einfach herunterladen und die Vorlagen ausdrucken, die Ihr benötigt.


Sollte der Download-Link nicht funktionieren, probiert bitte diesen: Mini-Blogplaner 2018