DDR-Rezepte 2.0 – Königsberger Klopse im Brotteig

Wenn die Blätter langsam von den Bäumen fallen ist das leider ein sicheres Zeichen für den beginnenden Herbst. Ich hab zwar Anfangs immer meine Schwierigkeiten den Sommer los zu lassen, aber der Herbst hat ja auch wunderschöne Seiten. Zudem ist die Herbstzeit auch Suppenzeit – wenn man den halben Tag draußen war und dann Abends doch etwas durchgefroren rein kommt ist so eine warme Suppe doch wunderbar um sich aufzuwärmen. Ok, ganz so kalt ist es momentan nicht, dank der sommerlichen Temperaturen,  aber eine Suppe geht trotzdem schon.

Eigentlich ist das Rezept für Königsberger Klopse ja keine richtige Suppe, aber die Soße kommt immer am besten an, warum also nicht die Soße zum Hauptthema des Gerichts machen und eine Suppe daraus köcheln.

Klopse Königsberger

Beim Kochen der Suppe fiel mir dann ein, dass ich keine passenden Suppenteller oder Schüsseln habe, die fotogen genug sind. Jedenfalls nicht für dieses Rezept, denn hier dominiert halt das Geschirr. Also musste was anderes her. Im Herbst macht sich da doch ein Brotteig sehr gut. Aber leider leider habe ich mit dem Brot-Backen so meine Schwierigkeiten. Hefeteig und ich stehen eh ziemlich auf Kriegsfuß und er nimmt mir jeden kleinen Luftzug übel und will meist nicht aufgehen. Aus diesem Grund gibt es hier auch immer sehr sehr viele Rezepte ohne Hefe.

Aber bei so einem Brot ist Hefe halt von Vorteil – also musste der Herr Kreavida ran und mir meine Suppenschüsseln backen. Und das hat er auch ziemlich gut gemacht. Der Hefeteig gelingt bei ihm immer – ich bekomme auch ständig Ärger wenn der Teig geht und die Tür oder das Fenster nur eine Millisekunde zu lang offen ist.

Naja die beiden verstehen sich eben einfach besser. Manchmal muss man so was einfach hinnehmen. Gibt’s bei mir eben nur Sachen ohne Hefe pahh…

Rezept Königsberger Klopse

Zutaten Königsberger Klopse im Brotteig

Für die Fleischklößchen

  • 500 g  Hackfleisch
  • 1  Semmelmehl oder ein eingeweichtes Brötchen
  • 1  Zwiebel
  • 2 Eier
  •  Salz & Pfeffer nach Geschmack

Für die Brühe

  • 1 Liter Wasser
  • 3-4 Lorbeerblätter
  • 3-4 Pimentkörner
  • 4-5 Pfefferkörner
  • 1  Zwiebel

Für die Sauce

  • 3 EL Butter oder Margarine
  • 1   Ei
  • 2 EL  Mehl
  • 400 -500 ml  Brühe vom Kochen der Klopse
  • 1-2 Zitronen
  • Kapern ( kleines Gläschen)
  • Salz & Pfeffer zum Abschmecken

Für den Brotteig

Da der Herr Kreavida seine Zutaten meist nicht abwiegt sonder alles per Augenmaß macht – und dann auch noch das Glück hat, dass das Alles was wird –  kann ich euch das Rezept nicht genau sagen ABER wozu das Rad neu erfinden, wenn es längst schon super funktioniert.

Schaut mal , hier gibt es das Rezept und eine gute Anleitung – da kann bis auf die Sache mit der Hefe) nichts mehr schief gehen.

Rezepte Königsberger Klopse DDR

Zubereitung der Königsberger Klopse im Brotteig

 

Schritt 1: 1 Liter Wasser in einen weiten Topf geben. Die Zwiebel schälen und in groben Stücken ins Wasser geben. Nun die Gewürze für die Brühe dazugeben und alles langsam köcheln lassen.

Schritt 2: Nun aus dem Hackfleisch und den weiteren Zutaten einen Fleischteig kneten. Aus diesem nun kleine (etwa 2cm große) Fleischbällchen formen. Diese nun für etwa 15 Minuten in die Brühe geben und alles köcheln lassen.

Schritt 3: Die Gewürze aus der Brühe entfernen und den Topf vom Herd nehmen. Etwa. Die Klopse aus der Brühe nehmen und abgedeckt warm stellen. Von der Brühe etwas abgießen, sodass etwa 500ml übrig bleiben.

Schritt 4: In einer kleinen Pfanne die Margarine erhitzen und mit dem Mehl eine Schwitze zubereiten. Die Mehlschwitze mit der Brühe ablöschen bis eine cremige Masse entsteht. Diese wird nun unter Rühren in den Topf gegeben.

Schritt 5: Die Sauce – in unserem Fall ja Suppe – nun mit Kapern, Zucker, Zitronensaft, Salz und Pfeffer süss-sauer abschmecken.

Schritt 6: Die Fleischklößchen wieder in die Soße geben und alles bei schwacher Hitze köcheln lassen. Zum Abschluss kann in die heiße Suppe ein Ei untergerührt werden.

DDR Rezept Königsberger Klopse

 

Das richtige Mischverhältnis von Süße und Säure ist bei diesem Rezept sehr schwer zu erklären und hängt immer auch von den Zutaten ab. Manchmal benötigt man nur eine Zitrone und manchmal gleich drei. Schmeckt einfach immer wieder ab, bis es den für euch richtigen Geschmack hat.  Wenn man das Ganze eins, zwei Mal gemacht hat geht es auch viel leichter – versprochen!

Klopse Rezept

 

 

Kommentar verfassen