Im heutigen Teil des Rapunzelexperiment möchte ich auf den ersten wichtigen Punkt zum Thema „schnelleres Haarwachstum“ eingehen. Vitamine sind für uns Lebenswichtig – nicht nur für das Haarwachstum benötigen wir allerhand Vitamine, sondern auch für viele andere wichtige Funktionen unseres Körpers. Viele Menschen leiden unter Vitaminmangel – meist ist dafür eine falsche bzw. nicht ausgewogene Ernährung verantwortlich. Fertigprodukte oder das schnelle Essen bei einer der vielen FastFood-Ketten ist oft sehr Vitaminarm. Zwar kann unser Körper einige Vitamine selbst herstellen, jedoch nicht in ausreichendem Maße. Wir müssen die Vitamine also durch Nahrung zu uns nehmen. Den meisten Menschen, die unter einem Vitaminmangel leiden, fehlt es an Vitamin B1, B2, B12, C, D, E sowie Folsäure. Für das schnellere Haarwachstum ist ein Vitaminmangel natürlich absolutes Gift. 

Leider gibt es auch bei selbst gekochtem Essen oft keine ausreichende Vitamin-Versorgung, da die Vitamin-Lieferanten oft falsch zubereitet werden. Zu langes Kochen oder zu starkes braten führen dazu, dass die wertvollen Produkte viele ihrer wichtigen Vitamine verlieren. Gemüse verliert viele Vitamine, wenn es zu lange Licht und Luft ausgesetzt wird – demnach hat das Gemüse, welches wir im Supermarkt kaufen meist nicht so viele Vitamine, wie frisch geerntetes Gemüse. Bei Obst und Gemüse, welches man nicht frisch geerntet bekommt, sollte man also besser auf Tiefkühlware zurückgreifen. Durch das Schockfrosten enthalten diese meist noch alle wichtigen Vitamine.

Wer jedoch die Möglichkeit hat, sollte sich seine liebsten Früchte und Gemüsesorten – die in unserem Klima wachsen – selbst anbauen. Meist ist das gar nicht so schwer, wie es aussieht.

Wachsen meine Haare so langsam, weil mir Vitamine fehlen?

Das kann durchaus sein. Wie schon erwähnt sind Vitamine für sehr viele Funktionen und Vorgänge in unserem Körper verantwortlich. Die Symptome eines Vitaminmangels kann man nicht immer eindeutig zuordnen, da je nachdem welches Vitamin fehlt, andere Symptome auftreten. So tritt bei einem Vitamin A Mangel häufig eine Nachtblindheit auf.  Fehlen dem Körper Vitamine aus der B-Gruppe, treten häufig Haut- und Nervenentzündungen und Haarverlust auf. Auch Müdigkeit tritt häufig auf, wenn dem Körper bestimmte Vitamine fehlen.

Um zu wissen, welche Vitamine dem Körper fehlen, müsste man beim Arzt ein Blutbild erstellen lassen. Auf diesem sieht man ganz genau, welche Vitamine fehlen oder von welchen Vitaminen man eventuell sogar zuviel über die Nahrung zu sich nimmt.

 

Vitamine für schnelleres Haarwachstum?

Ich bevorzuge es, die Vitamine in ausreichender Dosis über die Nahrung aufzunehmen, doch kenne ich viele Menschen, die zu sogenannten „Vitamintabletten“ greifen. Das wäre natürlich die einfache Methode und es sind bestimmt auch nicht alle Mittel schlecht, doch sollte man aufpassen, wie hoch die empfohlene Tagesdosis verschiedener Vitamine ist.

Natürlich bewirkt auch die ausreichende Zufuhr von Vitaminen keine Wunder, aber wenn es dem Körper an nichts mangelt, kann davon auch das Haarwachstum profitieren.

Es kann nämlich auch zu einer Überdosierung von Vitaminen kommen. Genaueres zu den Symptomen eines Mangels und zu denen einer Überdosierung findet ihr auf der Website : deutsches grünes Kreuz 

Um eine bessere Übersicht zu bekommen habe ich eine „kleine“ Infografik erstellt, auf der sowohl der empfohlene Tagesbedarf als auch der Nutzen für den Körper aufgezählt wird. Zudem seht Ihr die Lebensmittel, in denen das jeweilige Vitamin enthalten ist.  Keines der Vitamine sollte vernachlässigt werden, wenn es um schnelleres Haarwachstum geht.

Vitamine schnelleres Haarwachstum

 

 

Ich möchte mich noch für die etwas schlechte auflösung entschuldigen, aber nachdem die Infografik fertig war und in einem nicht ganz so guten Format gespeichert war, hat sich mein PC verabschiedet – puhhh zum Glück hatte ich wenigstens noch diese Version. Ich hoffe es lässt sich alles erkennen.