Spinat-Ravioli mit selbstgemachtem Putenhack

Selbstgemachte Spinat Ravioli mit Putenhack

Fragt ihr euch auch manchmal was man bei der Hitze kochen soll? Irgendwie mag man zwar etwas Leckeres essen, aber es soll was Leichtes sein. Wenn es dann noch auf irgendeine Art gesund ist wäre das schon toll für die Bikinifigur die man seit 3 Jahren versucht zu erreichen.

Da bei uns im Garten der Spinat wie Unkraut wächst, habe ich mir mal ein paar Gedanke gemacht was man damit alles anstellen könnte. Ich mag ihn zwar auch sehr gern roh, aber auf Dauer ist das ja auch etwas langweilig. Beim öffnen der Tiefkühltruhe fiel mir dann ein Eisblock aus Putengeschnetzeltem auf den Fuß und meine Idee für das Rezept war geboren. Ich muss mir merken, die TK nicht aufzumachen, wenn ich diejenige war, die sie vollgestopft hat und nur schnell die Tür zugemacht hat.

Spinat-Ravioli selber machen

Zurück zu meiner Rezept-Idee; Leckere Spinat-Ravioli mit Putengeschnetzeltem. Ich wollte die Ravioli aber nicht einfach mit Spinat füllen, das kann ja jeder. Ich wollte die Ravioli in Giftgrün. Perfekt für die warmen Tage, denn man kann sie entweder mit einer leckeren Limetten-Kräutersauce essen oder auch in Butter anbraten…eine Sahnesauce schmeckt natürlich auch hervorragend dazu. Ok die beiden letzten Varianten sind vielleicht nicht ganz so toll für die Bikinifigur aber was soll’s…tragen wir eben Badeanzug 🙂

Zutaten für Spinat-Ravioli

Um Spinat-Ravioli für 2-3 Personen zu machen benötigt ihr folgende Zutaten.

  • 200g -230g Mehl
  • 2 Eier
  • Salz
  • Eine gute handvoll Spinat – idealerweise frisch , im Notfall geht auch tiefgekühlter Spinat

Wenn ihr Spinat aus der TK verwendet, lasst ihn erst auftauen und gut abtropfen, damit er etwas Flüssigkeit verliert. Ich benötigt dann auch eventuell etwas mehr Mehl, damit der Teig eine bessere Konsistenz bekommt.

Zutaten für selbstgemachtes Putenhackfleisch

  • 200g Putenfleisch
  • 2 EL Semmelbrösel
  • 1 Ei
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer
  • 1 Prise Cafe de Paris Gewürz

Natürlich könnt ihr das Fleisch ganz nach eurem eigenen Geschmack würzen, aber eine Prise Cafe de Paris passt ganz wunderbar zum Putenhackfleisch.

Selbstgemachte Spinat-Ravioli

Die Zubereitung der Spinat-Raviol ist gar nicht so schwer wie man denkt. So oft habe ich auch noch keine Nudeln selbstgemacht, aber es lohnt sich, sich einfach mal die Zeit zu nehmen. Wenn man Es selbstgemacht hat schmeckt Es doppelt so gut.

Schritt 1

Das Mehl mit den Eiern und etwas Salz gut verkneten und den Teig dann nochmal 10 Minuten richtig schön durchkneten bis er geschmeidig ist. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und für etwa eine Stunde in den Kühlschrank legen.

Schritt 2

Während der Teig ruht können wir das Putenhackfleisch vorbereiten. natürlich kann man es auch fertig kaufen, aber wir machen unser Hackfleisch lieber selbst. Die KitchenAid bietet dafür einen tollen Aufsatz an. Ansonsten kann man es natürlich auch mit dem Fleischwolf machen. Das Fleisch also durch den Wolf drehen und dann Salz, Pfeffer und die Gewürze dazu geben. Damit das Fleisch etwas besser zusammenhält  geben wir noch 1 Ei und 2 EL Semmelbrösel hinzu. Wer mag kann auch gern noch frische Kräuter hinzugeben. Das Fleisch kann nun erstmal in den Kühlschrank.

Schritt 3

Widmen wir uns wieder den Spinat-Ravioli. Den Teig rollen wir portionsweise auf einer gut bemehlten Fläche aus. Der Teig sollte schön dünn ausgerollt werden. So dünn, dass das licht durchscheint wenn man ihn hochhebt, er aber nicht zerreist. Nun könnt ihr Kreise ausstechen oder- so wie ich es gemacht habe- einfache Rechtecke mit dem Messer ausschneiden.

Schritt 4

In die Mitte des Teigs kommt ein kleines Bällchen des Hackfleischs – in etwa ein großer TL- und den Teig dann zusammenklappen. Nun könnt ihr die Ränder entweder mit einer Gabel zusammendrücken oder mit den fingern andrücken und dann mit einem Buntmesser abschneiden.

Schritt 5

Macht die Ravioli und vor allem die Füllung nicht zu groß, sonst ist der Nudelteig beim kochen schon labberig und das Fleisch noch nicht durch. Meine Größe auf den Bilder ist grenz wertig, etwas kleiner hätten sie sein dürfen. Die Spinat-Ravioli werden in gut gesalzenem, kochendem Wasser – je nach Größe – 5-6 Minuten gegart.

Spinat-Ravioli

Anstatt Spinat kann man natürlich auch anderes Gemüse erwenden. Rote Beete macht sich zum Färben des Teigs auch ganz toll. Die rote Beete wird dann ähnlich verarbeitet wie im Artikel „Rote Beete Gnocchi selber machen“„Rote Beete Gnocchi selber machen“ beschrieben habe.

Ich denke, dass man auch sehr gut Basilikum nutzen könnte . Natürlich kann man die Ravioli auch Fleischfrei füllen – Ricotta macht sich da auch ganz hervorragend. Probiert es doch einfach mal aus und wenn ihr euch nicht sicher seid, variiert bei der Füllung. Die Ravioli lassen sich auch ganz hervorragend einfrieren.

 

Spinat-Ravioli selbst gemacht

Versucht euch doch mal an den leckeren Spinat-Ravioli oder habt ihr sogar schon mal eure eigenen Nudeln gemacht?

Spinat-Ravioli_pinterest

 

 

View Post