Nachdem ich mir dummerweise irgendwann zu Beginn des Jahres vorgenommen habe, meine lästigen Weihnachts-/Advents- und Neujahrskilos loszuwerden, sitzt mir die Waage ständig im Nacken. Unser Süßigkeiten-Fach in der Küche war noch nie so lange so voll wie jetzt. Meine liebsten Toffifees  stapeln sich dort und ich esse nur ab und an mal einen. Nicht, dass ich gar nicht mehr nasche, aber das exzessive rum futtern ist vorbei. Am Wochenende darf es dann aber schon mal ein Stück Kuchen oder etwas anderes feines sein. Beim Backen war ich ja schon immer der Meinung, dass bei den meisten Rezepten viel zu viel Zucker angegeben ist, weswegen ich gern pauschal 20% weniger nehme. Bisher hat das immer ganz gut geklappt und es war allemal süß genug. Bei meinem Backwerk am Wochenende habe ich – bis auf ein Päckchen Vanillin Zucker- komplett auf Zucker verzichtet und diesen Durch einen Löffel Honig und Steviapulver ausgetauscht, immerhin liegt mein Jogging-Outfit !!!NOCH!!! ungetragen im Schrank, nicht dass es bei zuviel Zucker nachher nicht mehr passt…

 

Madeleines mit Steviapulver

Da mir der liebe DHL-Mann am Freitag mein Paket brachte, in dem sich meine lang ersehnte Madeleins Backform versteckte, musste es am Samstag dann natürlich auch welche geben. Und auch wenn ich vom Design der bunten Silikon-Backform nicht überzeugt bin, praktisch sind die Dinger definitiv. Nun gut, dann will ich euch erstmal das Rezept geben – ich wusste nicht, dass die kleinen Leckereien so schnell und einfach gemacht sind.

Rezept: Vanille Madeleines mit Steviapulver

  • 120 g Butter
  • 2 Eier
  • 120 g Mehl
  • 100 g
  • 1 EL Honig
  • 1 Pck Vanille Zucker
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 1 EL abgeriebene Bio-Zitronenschale

 

1. Als erstes heizt man den Ofen schon mal schön ein; Ober-/Unterhitze auf 200° und Umluft auf 180° während der Ofen sich erwärmt, kann man ein Gefäß mit der Butter hineinstellen, damit diese weich wird. Bei diesem Rezept darf die Butter gern leicht flüssig sein.

2. In der Zwischenzeit packen wir die Eier, das Steviapulver, Honig und Vanille Zucker in die Schüssel und schlagen die ganze Suppe mal ordentlich auf, damit es schön cremig wird. Dann geben wir das Mehl, Vanille Extrakt und die Zitronenschale hinzu.

3. Nun sollte die Butter soweit sein, dass man sie unterrühren kann.

4. Den teig nun am besten in eine Teigspritze oder in einen Gefrierbeutel geben, Spitze abschneiden und dann ab in die Form damit.

5. Die Madeleines sollten etwa 10 Minuten im Ofen bleiben.

 

Die Vanille Madeleines sollten dann eine schöne Goldgelbe Farbe haben…

 

goldgelbe Vanille Madeleines

 

Ich habe noch einen kleinen süßen Himbeerdip gemacht, da Himbeeren einfach super zu Vanille passen. Einfach gefrorene (ungezuckerte!) Himbeeren aus dem Gefrierfach nehmen, kurz auftauen lassen und kurz mixen, sodass sie flüssig werden. Voilà ein wunderbarer Himbeerdip für Vanille-Madeleins.

 

Madeleines Baumwolle

 

Zu den Madeleines darf natürlich der große Milchkaffee nicht fehlen. Ich bin zwar ein absoluter Teetrinker, aber ab und an gibt es dann mal einen leckeren Latte Macchiato oder eben einen Milchkaffee. Der wird dann natürlich auch genüsslich getrunken. Die Vanille Madeleines sind übrigens auch super als Gebäck zu Kaffee oder Tee.

 

Milchkaffee

 

So und für alle die Interesse daran haben, wo ich die Schalen und Co gekauft habe, habe ich die Bezugsquellen mal zusammengefasst

Eisbecher rosa und weiß – Depot Onlineshop

Kleine Schale mit Himbeerdip – H&M Home

Dosen aus Kupfer – H&M Home

Tablett und Vase – Ikea

Madeleines