Twitter Feed
397 Following
1K Followers
DIY: Adventskalender ganz leicht selber machen https://t.co/3PAn2Qi8NK
17 days ago
Der kann aber auch gut singen...könnten wir aber vielelicht Yvonne gegen Samu tauschen? #tvog
49 days ago

One Apple a day keeps the doctor away.

Bei dem Spruch hat keiner gesagt, dass der Apfel nicht auch in leckeren Apfeltaschen mit Zimt stecken darf oder? Ok um auf einen Apfel zu kommen muss man schon zwei oder drei der kleinen Apfeltaschen essen, aber das sollte nicht das Problem sein.

Dank diesem sonnigen, warmen, Sommer hingen unsere Apfelbäume bis obenhin voll mit leckeren,grünen Äpfeln die dem Golden Delicious sehr nahe kommen.  Die perfekte Grundlage um damit etwas feiner zu backen.

Da der Blätterteig sich in der Tiefkühltruhe schon etwas länger langweilte und ich gerne Dinge backe, die man sich schnell vom Teller nehmen kann und nebenbei schnabulieren kann, fiel die Wahl auf leckere Mini-Apfeltaschen. Die kleinen Leckereien sind im Handumdrehen zubereitet und very deliciuos.

Zutaten für Apfeltaschen

  • Blätterteig
  • 4-5 Äpfel
  • 1 Zitrone
  • 1 TL Butter
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Honig
  • 1 TL Vanillezucker
  • Etwas Muskat
  • 1 Ei

Apfeltaschen Zubereitung

Schritt 1 Die Äpfel waschen, schälen, entkernen und in sehr kleine Stücken schneiden.

Schritt 2 Die Äpfel mit dem Saft einer Zitrone, Honig, Butter, Zimt, Zucker und Muskat in einen Topf geben und leicht köcheln lassen. So entsteht eine Art Apfelmus, mit Apfelstückchen – perfekt für die Apfeltaschen.

Schritt 3 Den Blätterteig ausrollen und die gewünschte Form ausstechen. Das Ei in einer Schüssel  verquirlen und bereitstellen.

Schritt 4 Nun den Apfelmus in die Teigtaschen geben. Die Ränder mit dem Ei einpinseln und zusammenfalten.

Schritt 5 Die fertigen Apfeltaschen auf der Oberseite mit der Gabel etwas einstechen und nochmals mit Ei bestreichen. nach Belieben etwas Zucker daraufstreuen.

Schritt 6 Die Apfeltaschen nun bei etwa 175° (Umluft)
Für circa 10-15 Minuten in den Ofen. Wenn der Blätterteig gold Gelb gebacken ist, sind sie fertig.


Das klingt alles viel komplizierter als es ist und geht wirklich schnell von der Hand, wenn man dabei nicht noch versucht alles zu fotografieren.
Ich habe die Apfeltaschen per Hand gemacht, da ich unsere Zeigt alle nicht gefunden habe. Das ist so ein kleines, praktisches Küchenhelferin, das man einmal im Jahr benutzt um eben Teigtaschen zu falten. Kann man haben, geht aber auch ohne.


Die Apfeltaschen haben keine 2 Tage überlebt, da sie genüsslich von Herrn Kreavida und den Nachbarn aufgefuttert wurden. Tja wenn es nach dem Shooting  Models zu vernaschen gibt stehen sie hier Schlange.
Aber so habe ich immer direkt Textes der die mir sagen, ob es sich lohnt, das Rezept zu verbloggen.

Die Apfeltaschen wurden für :” moah sind die lecker, und die Füllung mhhh” befunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.